Wissenswertes

Wissenswertes über den Werkstoff

beschreibender Bildtext
Informationen über Linoleum

Linoleum besteht überwiegend aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen.

Die vielen, verschiedenen Farben und Designs machen Linoleum zu einem wichtigen Mittel für die moderne Bodengestaltung. Außerdem gibt die Möglichkeit von Intarsien und Friesen einen zusätzlichen Impuls in der Raumgestaltung.

Linoleum kann in nahezu allen Einsatzbereichen verlegt werden. Seine natürliche Widerstandsfähigkeit, die vielseitigen Gebrauchseigenschaften, die lange Lebensdauer und die leichte Reinigung sind Argumente, die Linoleum immer attraktiver werden lassen.

Zusätzlich erfüllt Linoleum viele spezielle Anforderungen, z.B. an Hygiene, Wärme- und Trittschalldämmung.


Linoleum-Einsatzbereiche

Linoleum ist heute in vielen öffentlichen und gewerblichen Gebäuden, Läden, Schulen, Krankenhäusern und Bürobauten im Einsatz.

Genauso in Wohnungen und Privathäusern. Sonderanfertigungen erlauben den Einsatz in Lagerhallen oder anderen extrem strapazierten Bauten. Und nicht zuletzt bietet Linoleum dem Sport eine erfolgsversprechende Grundlage.

Vor allem die leichte Reinigung und sehr hohe Verschleißfestigkeit von Linoleum sowie seine natürliche bakteriostatische Wirkung und Antistatik sind optimale Voraussetzungen für vielfältige Einsatzbereiche.

Linoleum ist durch seine Vielzahl an Farben und Designs ein optimales Mittel zur Bodengestaltung. Friesen und Intarsien bieten unbegrenzte Raumgestaltungsmöglichkeiten.

Linoleum-Entstehung

Das Material Linoleum entstand durch einen Zufall: Der englische Chemiker Sir Frederick Walton
(geb. 1834) hatte beobachtet, dass sich auf der Oberfläche von Farbtöpfen eine knet- und formbare Haut aus getrocknetem Leinöl bildet. Der Grund dafür: Öl oxidiert, wenn es mit Sauerstoff in Berührung kommt. In zahllosen Experimenten versuchte Walton, diesen Prozess künstlich zu beschleunigen und zu vereinfachen. Für die Herstellung von Leinölhaut (Linoxyn) verwendete er im Wesentlichen schon diejenigen Bestandteile, die auch heute noch die Grundsubstanz von Linoleum bilden: Leinöl, Korkmehl und Harze. Besondere Einsatzorte für diesen strapazierfähigen Boden: Öffentliche Gebäude, Treppenhäuser, Flure, Küchen etc.

Linoleum-Intarsien

Intarsien sind wie Friese, Einlegearbeiten und ein beliebtes Mittel zur Raumgestaltung.

Sie entstehen durch das passgenaue Schneiden von Ornamenten, Bildern oder Logos in zwei oder mehr farbverschiedene Linoleum-Bahnen.

Die Entwicklung und der Zuschnitt von Intarsien und Friesen erfolgt im Werk an modernsten CAD-Arbeitsplätzen und einer Schneidanlage, die mit Ultraschallschneideverfahren arbeitet oder durch das handwerkliche Geschick des Fachmannes vor Ort beim Kunden.

Durch die verschiedene Zusammenstellung der Farben und Designs entstehen zahllose Möglichkeiten für die Bodengestaltung.

Linoleum-Langlebigkeit

Bei angemessener Pflege behält das Linoleum seine guten Eigenschaften viele Jahrzehnte. Darauf beruht seine Wirtschaftlichkeit.

Linoleum-Musterung

Die unterschiedlichen Musterbilder der angebotenen Designs von Linoleum entstehen durch verschiedenartige Verformung farbiger Partikel von Linoleum-Deckmasse. Die endgültige Musterung entsteht immer im Walzspalt des Linoleumkalanders.

Vor Aufgabe auf den Kalander wird jedoch die Masse je nach Musterung in unterschiedliche Form gebracht, z.B. einfarbige Partikel, mehrfarbige Formlinge oder Pakete.

Die "Mustervorbereitungen" sind technische Spezialitäten, die an der hohen Wertschätzung von Linoleum großen Anteil haben.

Linoleum-Natürlichkeit

Fast 80% der Bestandteile von Linoleum sind pflanzlichen Ursprungs.

Die natürlichen Rohstoffe Leinöl, Harze, Holzmehl, Kork und andere werden gemischt und mittels Kalander auf ein Jutegewebe aufgewalzt.

Linoleum-Oberfläche

Nach der Reifung wird die Oberfläche des Linoleums üblicherweise veredelt.

Dazu wird eine Acrylatdispersion aufgetragen, die anschließend unter einem Infrarotfeld getrocknet wird und ein seidenmattes Finish bildet.

Das Finish macht die Oberfläche des Belages weitgehend unempfindlich gegenüber Verkratzungen. Der werksseitige Auftrag von Acrylatdispersion verringert außerdem die Anhaftung von Schmutz und gewährleistet eine leichte Reinigung.

Linoleum-Unweltverträglichkeit

Bei der Herstellung und Entsorgung von Linoleum entstehen keine schädlichen Emissionen. Linoleum wird überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt.

  • Unsere Öffnungszeiten

    Montags - Freitags von
    9:00 Uhr - 17:00 Uhr oder nach Terminvereinbarung

  • Trennlinie
  • Bilder vom Sommerfest

    Bilder vom Sommerfest

    Bilder vom Sommerfest und der Verabschiedung des ehemaligen Geschäftsleiters Gerd Meyer.

    Mehr Informationen
  • Trennlinie
  • Entdecken Sie uns heute

    Entdecken Sie uns heute

    Die Geschäftsleitung und 19 tatkräftige Mitarbeiter stehen Ihnen für Ihr Bauvorhaben zur Verfügung.

    Mehr Informationen